LEBENSQUALITÄTEN.CH
Einfach und bewusst das Sein geniessen

Eisenpfannen sind auch heute noch modern

Guss und Eisen Pfannen

Hast Du schon einmal selber den Geschmacksunterschied erleben können, wenn Bratkartoffeln in einer Eisenpfanne und parallel eine Portion in einer antihaftbeschichteten Pfanne zubereitet wurden? Schon allein der Geschmacksunterschied wird Dich dazu bewegen, nie wieder Bratkartoffeln in einer anderen Pfanne, als in einer Eisenpfanne zuzubereiten.

Eine Eisenpfanne fürs Leben

Hast Du Dir erst einmal eine Eisenpfanne für Deinen Haushalt angeschafft, wirst Du ein Leben lang davon profitieren. Du kannst alles darin braten, was Du Dir vorstellst, aber Du wirst sie nie kaputt machen. Eisenpfannen sind nicht kratzempfindlich, können so gut wie nicht überhitzt werden und gehen auch nicht kaputt, wenn sie einmal herunterfallen. Der einzige Pflegehinweis, den Du berücksichtigen solltest, ist das Einfetten der Pfanne nach dem Spülen. Eisen rostet bekanntlich schnell, aber dem kannst vorbeugen, wenn Du Deine Eisenpfanne regelmässig einfettest. Sollte die dann trotzdem einmal rosten, ist dieser Rost keinesfalls gesundheitsschädigend. Du brauchst Dir daher zu keiner Zeit ernsthafte Gedanken um Deine Pfanne, zu machen.

Eisenpfannen contra Antihaftbeschichtungen

Pfannen mit Antihaftbeschichtungen sehen vielleicht stylish aus und versprechen laut Werbung, dass Du in Ihnen auch ohne Fett braten kannst, aber wirklich gut und nachhaltig sind sie nicht. Du kannst in ihnen nicht wirklich herum kratzen, musst immer vorsichtig beim Wenden der Speisen sein und darfst die Pfanne nicht überhitzen. Im Inneren der Pfanne befindet sich zumeist ein Aluminiumkern. Aus diesem Grund konnten früher beschichtete Pfannen nicht auf einem Induktionsherd verwendet werden, das hat sich in den letzten Jahren aber verändert. Eines ist aber sicher, ist die Antihaftbeschichtung einmal angekratzt oder hat Blasen geworfen, kannst Du die Pfanne nur noch entsorgen. Sie würde in höchstem Masse Deine Gesundheit schädigen, wenn Du sie weiterhin verwenden würdest.

Eisen dagegen ist magnetisch und daher auch auf Induktionsherden verwendbar. Einmal angeschafft, kannst Du Deine Eisenpfanne sogar noch an die nachfolgenden Generationen vererben. Du kannst daher auch bedenkenlos die Eisenpfanne Deiner Urgrossmutter oder Grossmutter verwenden, wenn die nicht mehr benötigt wird. Im Gegensatz zu einer Emaillepfanne, einer gusseisernen Pfanne, oder einer Pfanne aus Edelstahl, setzt in einer Pfanne aus Eisen das Bratgut in der Regel nicht an. Du musst nur immer darauf achten, dass die Pfanne bei Beginn des Bratvorgangs heiss genug ist.

Eisenpfannen in den unterschiedlichsten Grössen und Ausformungen

Eisenpfannen werden in allen Normgrössen, mit niedrigem Rand (z. B. für Crepes), mittel hohem Rand (für Würstchen und Spiegeleier), mit hohem Rand (für Wienerschnitzel und Pfannengerichte) und geriffeltem Boden (als Grillpfanne) angeboten. Bei Interesse kannst Du für alle Gegebenheiten die passende Eisenpfanne finden, und so ziemlich auf allen Herdarten verwenden. Wichtig ist nur, dass Du beim Kauf Deiner Eisenpfannen auf Qualität achtest. Allzu günstige Angebote bringen Dir über die Jahre hinweg nicht viel Freude. Der Boden einer Eisenpfanne sollte stabil und gut geschmiedet sein. Nur so kann verhindert werden, dass sich die Pfanne bei der Erhitzung verzieht und auf der heissen Herdplatte "tanzt". Falls möglich, wäre es ratsam, wenn Du eine Eisenpfanne vor dem Kauf einmal testen könntest, dann kommst Du Qualitätsmängeln schnell auf die Spur. Ansonsten entscheidest Du Dich erst einmal für die kleinste und günstigste Eisenpfanne einer Serie, bevor Du grössere Investitionen tätigst, ohne einen Test machen zu können.

Bildquelle: fas / pixabay.com